Sieg in Derby-Schlacht – VSG Lübeck mit dem besseren Ende

8. Februar 2024

Drama Pur

 

Vergangenes Wochenende gab es für die 1. Herren der VSG Lübeck allen Grund zu feiern. Die Hanseaten siegten in ihrem vorletzten Heimspiel der Saison gegen die zweite Mannschaft des Kieler TV.

Rietschel überragt

Vor tollem Publikum boten sich beide Teams eine regelrechte Volleyball-Show, die an Spannung kaum zu überbieten war. Nach einem 0:1 Rückstand kämpften sich die Lübecker zu einem 2:1 zurück, wonach sie jedoch Satz Nummer vier wieder an die Kieler abgaben und es beim Stand von 2:2 zum Entscheidungssatz kam. Allen voran machte Tilo Rietschel dem Kieler TV die meisten Probleme, der verdient zum sechsten Mal in dieser Saison den MVP zugeschrieben bekam. In Kombination mit Zuspieler und Kapitän Christoph Menge, der am Samstag von einer kleinen Verletzungspause zurückgekehrte, ließ Rietschel die sonst felsenfeste Abwehr der Kieler Angriff um Angriff verzweifeln.

Coach ist von beiden Teams begeistert

„Ein unglaublich spannendes Spiel, Wahnsinn was beide Teams da aufs Parkett gezaubert haben“ , findet auch Trainer Marco Schlicht. „Besonders toll waren die langen Ballwechsel, weil keiner den Fehler gemacht hat. Dann das Ganze bei der Kulisse, was soll ich sagen? Aber da wird man auch mal verrückt als Trainer, wenn der Ball partout nicht den Boden berühren will.“

Nach dem Derby ist vor dem Verfolgerduell.
Beide Teams haben das gesamte Spiel über zwar einige Fehler, aber dafür unglaublich viel Druck über den Aufschlag gemacht, was am Ende der entscheidende Faktor gewesen sein könnte. 15:13 dann der Endstand im fünften Satz.
Die VSG Lübeck bleibt damit weiter auf Platz 2 der 3. Liga Nord und trifft nach einem spielfreien Wochenende dann nächste Woche auswärts auf den direkten Verfolger, den Drittplatzierten Schweriner SC.

Facebook
Twitter
WhatsApp
Email

Weitere News

Lübecker alleine gegen drei Kieler

Großer Kampfgeist gegen vorzeitigen Meister

Nach Berlin ist vor Berlin – Lübecker wollen Auswärtssieg

00
Tage
00
Stunden
00
Minuten
00
Sekunden

bis zum nächsten Heimspiel der 1. Herren