Der Meister kommt nach Lübeck

19. Oktober 2023

3. Liga: VSG-Männer mit Heimspiel gegen Preußen Berlin

Am kommenden Sonnabend wird in der Thomas-Mann-Halle wieder aufgeschlagen. Die VSG Lübeck bestreitet ihr fünftes Saisonspiel in der 3. Liga Nord. Der Gegner ist der SV Preußen Berlin. Anpfiff ist um 19.30 Uhr.

Titelverteidiger noch ohne Sieg

Es kommt der amtierende Meister und somit also eine hochklassige Berliner Mannschaft mit viel Erfahrung in den Norden, jedoch hat diese mit nur zwei gewonnenen Sätzen aus den ersten drei Spielen die Leistung des Vorjahres bislang nicht bestätigt. Es bleibt abzuwarten auf welchem Level sich beide Teams am in Lübeck einfinden.

Lübecker geschlaucht von Doppelspieltag

Die VSG kommt nach einem anstrengenden Auswärts-Doppelspieltag etwas geschwächt in die Woche. Zum gestrigen Training am Mittwoch fielen einige Spieler vorerst krank aus, aber Trainer Marco Schlicht ist optimistisch: „Na klar, so ein Wochenende geht nicht mal eben so über die Bühne. Völlig verständlich, dass das Immunsystem da auch mal eine Pause braucht. Schließlich war das für uns alle das erste Mal“, sagt er über den Doppelspieltag. „Wir hoffen Freitag beim Abschlusstraining dann einen möglichst vollen Kader aufweisen zu können und alle bis Samstag wieder fit zu kriegen“, blickte er voraus.

Keine böse Überraschung gegen Preußen

Mit einem Sieg am Sonnabend könnte die VSG Lübeck ihren aktuellen Tabellenplatz zwei zumindest bis nächste Woche verteidigen, doch die Berliner wollen ihren Dreier einfahren. Am vergangenen Sonnabend gab es erst die dritte Liga-Pleite (0:3 gegen Eimsbütteler TV) und am Sonntag unterlag man im Pokal gegen TSGL Schöneiche (1:3). Trotzdem wird es kein Selbstgänger für die Gastgeber. Lübeck steht auf Rang zwei, Berlin auf Platz neun.

Facebook
Twitter
WhatsApp
Email

Weitere News

Lübecker alleine gegen drei Kieler

Großer Kampfgeist gegen vorzeitigen Meister

Sieg in Derby-Schlacht – VSG Lübeck mit dem besseren Ende

00
Tage
00
Stunden
00
Minuten
00
Sekunden

bis zum nächsten Heimspiel der 1. Herren